Das Leben gehört dem Lebendigen an, und wer lebt muß auf Wechsel gefasst sein.

- Goethe -
Gute Körperarbeit braucht stetige persönliche Weiterentwicklung
Eine Behandlung wird um so wirkungsvoller, je besser sie an den einzelnen Menschen und seine aktuelle Situation angepasst ist. Das bedeutet nicht nur, dass eine Person an zwei verschiedenen Tagen anders ist und deshalb anders behandelt werden muss. Jede/-r Patient/-in verändert sich während der Behandlung kontinuierlich.

Um durchgehend auf den aktuellen Moment eingestellt zu bleiben, muss ein Therapeut intuitiv entscheiden. Und dazu muss er unterscheiden können, woher die eigenen Impulse kommen: stammt eine Idee aus dem ‘therapeutischen’ Unterbewusstsein oder aus der Vorstellung? Ist die Ahnung einen entfernten Muskel miteinzubeziehen, eine Wahrnehmung oder ein Trugbild des Gehirns? Und stammt die Emotion, die gerade spürbar ist, vom Klienten oder vom Therapeuten selbst oder gar aus der Erinnerung?

Diese Klarheit muss da sein, um der eigenen Intuition vertrauen zu können. Das bedeutet: je klarer ich mir selbst bin desto feiner sind die Eingebungen (eigentlich Äußerungen) denen ich vertrauen kann und desto präziser kann ich mich auf jeden Menschen in seinem aktuellen Moment einstellen und ihn bzw. sie behandeln.

Denn letztendlich ist der Fortschritt des Patienten das einzig wichtige Maß für die Behandlung. Und das ist wieder objektiv.

Dazu nutze ich seit über 20 Jahren verschiedenste Coachings, Supervisionen und Techniken, unter anderem Access Conciousness, das Human Design System und die Angebote von MADE beyond success. Auf dieser Reise lernte ich nicht nur mich selbst besser kennen, sondern erfahre auch immer neues über die Funktionen und Wechselwirkungen, die zwischen Körper, Emotionen und Gedanken bestehen – und über unser Bewusstsein, dass mit ihrer Synthese entsteht.

Ein reicher Schatz an Erfahrungen

hat mir die Möglichkeit gegeben mich schnell auf neue Situationen und Menschen einzustellen.​

Bereits mit 19 Jahren war ich das erste mal als selbstständiger Unternehmer tätig und ich habe seitdem eine Vielzahl an unerschiedlichsten Erfahrungen machen dürfen.
Jede einzelne meiner Stationen hat mich neue Fähigkeiten und Gedanken gelehrt und mir erlaubt immer wieder wundernd und verwundert zu erfahren wie vielfältig wir als Menschen sind und sein können.

Rückblickend zeigt sich dabei, dass die körperlichen Zustände meiner Kollegen, Auftraggeber und Kunden sich genauso ähnlich waren wie ihre Mentalität. Also weniger von der Art der Arbeit abhängig als von der Grundeinstellung der einzelnen Menschen und dem emotionalen Klima des Unternehmens.


Eine ganz andere Spezies verfizierte diese Ansicht. Der Einfluss von Gedanken auf die Reaktionen unseres Körpers auf die Umwelt (und umgekehrt) ist immens. Vor drei Jahren gab mir eine Einladung die Möglichkeit physiotherapeutisch an Pferden zu arbeiten.

Mit diesen intelligenten (aber weniger intellektuellen) Tieren konnte ich die Arbeit des Nervensystems selbst beobachten – der Ablauf von Emotionalen Reaktionen und die Reaktionszeiten der Muskulatur, die Lenkung der Aufmerksamkeit und die Sensibilität des ganzen Organismus, die sich dadurch verändert.


All diese Reaktionen laufen in der Regel mehrschichtig ab und beeinflussen sich gegenseitig, da sie funktionell aufeinander aufbauen. Durch aufmerksame Beobachtung und Übung kann geziehlt auf die einzelnen Ebenen eingewirkt werden.

Fortbildungen und Inspirationen

Die Fortbildung in Myofaszialer Körperarbeit durchlief ich bereits 2007, während meiner Ausbildung zum Physiotherapeuten, bei der Kybalion Akademie in Bad Windsheim.

Diese Form der direkten Arbeit am Fasziensystem des Menschen hat meinem Verständnis für die Funktionsweise des Körpers eine neue Dimension gegeben und beeinflusst meine therapeutische Arbeit bis heute.

Die Basis für diesen Behandlungsansatz ist das System der Faszialen Leitbahnen (Anatomy Trains) von Thomas W. Myers.

Mit der Fortbildung bei Markus Miersbe in Shifayo®, einer ganzheitlichen Methode, die Shiatsu, Faszientechniken und Yoga verbindet, habe ich 2020 viele neue Impulse für meine Behandlungstechnik erhalten. Vor allem die Shiatsu Methode der Behandlung auf dem Futon und das Einbeziehen von Yogapositionen in die Therapie, habe ich zum großen Nutzen für meine Klienten integriert.

Mit der Fortbildung zum Sling Instructor Therapie an der TU München habe ich 2015 mein Wissen um das funktionale Eigengewichtstraining auf den neuesten Stand gebracht.  Daraus leiten sich viele der Übungen ab, die ich meinen Klienten (ohne Slingtrainer) mitgeben kann.

Ziel ist hier die lokale Stabilisierung der Gelenke und die Stärkung der Körpermitte (Core-Training), in Verbindung mit einer Verbesserung des Körpergefühls.

Mit der Fortbildung zum Access BARS® Practitioner im Februar 2021, habe ich einen weiteren Baustein zu meiner ganzheitlichen Behandlungsmethode erworben.

Während der Körper sehr schnell und ‘aktuell’ auf Behandlungen reagiert, können die höheren Bewusstseinsebenen etwas träger, bzw. resistenter sein. Neue Bewegungsmöglichkeiten und Freiheiten, sowohl in Gelenken als auch in der Körperwahrnehmung, werden besser integriert wenn das alte Selbstbild des Bewusstseins mit aufgelöst wird.

Die Access BARS® sind 32 Punkte am Kopf, die in der Behandlung sanft gehalten werden und dem Gehirn ermöglichen alle ‘Programme’, Ansichten, Urteile und Projektionen zu löschen, die weniger hilfreich sind weil sie nicht mehr aktuell sind.  Denn das Leben und alles Wunderbare passieren im Jetzt.

Studien haben gezeigt, dass die Bars®-Behandlung die Gehirnströme auf einen Theta-Zustand verlangsamt, sodass Verhaltensmuster und Perspektiven der Kindheit auftauchen und freigesetzt werden und ein größerer Zustand der Präsenz, Toleranz und Offenheit entsteht. Begrenzende Gedanken, Überzeugungen und Gefühle können aufgehoben werden, einschließlich Ängsten, Blockaden der Kreativität, Schwierigkeiten beim Empfangen, verbleibender Trauer oder anderen Gewohnheiten, die für Dich nicht mehr funktionieren.

 

FAQ zu Access BARS® (englisch)

Die Feldenkrais Methode ist ein Schulungs- und Lernsystem mit dem Ziel, das eigene Körper- und Bewegungsbewusstsein des Menschen weiter zu entwickeln.

Der Vorteil darin liegt in effizienteren, leichteren Bewegungen und einer subtilen aber tiefgreifenden Lösung von automatisierten Gedankenmustern.

Seit 2009 nutze ich einzelne Prinzipien der Feldenkrais Methode, um meine Klienten beim Heilen und Meistern ihres Körpers zu unterstützen.

“Du kannst tun, was Du willst, wenn Du weißt, was Du tust.”

– Moshe Feldenkrais –

Das Shiatsu ist eine japanische Methode der Körperarbeit, die sich durch ihre Effektivität sowie ihren starken Fokus auf die Ergonomie und die Achtsamkeit des Behandlers auszeichnet.

Ich nutze die Grundprinzipien des Shiatsu in meinen Shifayo Behandlungen und, mit großem Erfolg, in meinen Workshops zur Paarmassage. Hier profitieren  vor allem Massageanfänger von der Technik des Shiatsu, bei der der ‘Therapeut’ vor allem mit seinem eigenen Körpergewicht arbeitet. Dadurch ist beim Massieren kaum Muskelkraft in den Händen und Armen notwendig, und das typische Ermüden und Schmerzen der Finger fällt weg.

Die Masterson Method ist eine einzigartige Form der Körperarbeit für Pferde. Sie nutzt die Selbstorganisation des Nervensystems um tiefsitzende Spannungen zu lösen.

Die Anwendung dieser Methode hat mir einerseits ermöglicht, professionelle Fahr- und Springpferde im Training und Wettkampf zu unterstützen. Andererseits hat sie mich gelehrt, wie das Nervensystem des Säugetiers reagiert und sich selbst reguliert. Bei der Arbeit am Menschen kann ich seitdem deutlich unterscheiden und steuern, welchen Teil des Körper – Nervensystem – Bewusstsein – Komplexes ich anspreche.

TED Talk über die biologischen Ursprünge des Bewusstseins (2011)

Antonio Damasio’s Buch über die Ursprünge des Bewusstseins in Körpergefühl und Emotionen war ein wichtiger Meilenstein für mein Verständnis moderner Körperarbeit.

Die Konzepte von Myers, Feldenkrais und Masterson behandeln verschiedene Teile der Verbindung zwischen Körper und Bewusstsein – aber erst dieses Buch gab mir die Möglichkeit zu begreifen, wie der Weg vom einfachsten Nervensystem bis zum abstraktesten Gedanken verlaufen kann. Und dass es dabei kein entweder-oder gibt, sondern dass im Menschen alle Stufen des ‘Bewusstseins’ (als Repräsentation und re-Repräsentation des Körpers im Nervensystem) gleichzeitig vorhanden sind, wobei jede Ebene ihre spezifischen Aufgaben erfüllt und natürlich in der Körperarbeit präzise angesprochen werden kann.

Der Neurobiologe David Linden schreibt in gut lesbarer Weise wie Berührung funktioniert und welche emotionalen Komponenten sie hat. Durchsetzt mit anschaulichen Anekdoten und Beispielen, ist dieses Buch ein hervorragender Einstieg für alle die erkunden wollen, wie unser wichtigster Sinn funktioniert.

Ein interessantes Video zum Thema findest du hier.

BodyWorkshops
Privatpraxis für Physiotherapie und ganzheitliche Körperarbeit

Inh. Johannes Caspary
Staatl. gepr. Physiotherapeut
Zertifizierter Shifayo® Therapeut